Tagebuchstart ARCHIV 27.10.2017 29.10.2017

Hier geht es per Klick zum restaurierten uralten Tagebuch ab 2000
.
27.10.2017
Die Aufarbeitung des alten Tagebuches ist fertig (siehe Link oben). Dabei ist mir aufgefallen, dass es doch schön ist, wenn man etwas wieder nachlesen kann, weil man leider vieles vergisst. Deshalb will ich für mich ein paar kurze Infos für 2017 nachliefern und zukünftig etwas regelmäßiger zu schreiben. Dummerweise spielt mein rechter Arm immer noch nicht mit. Die ganzen Ultraschall- und Physiotherapieanwendungen haben nichts gebracht. Mir ist es ein Rätsel, aber die Muskeln, Sehnen und Nerven machen, was sie wollen, sodass ich nur schwer tippen kann. Noch schwerer ist es, präzise Grafiken und Fotos zu bearbeiten, weil sich sofort alles verkrampft. Das ist so lästig. Wenn ich auf Arbeit viel schreibe, zuckt im Anschluss der Killer-Arm die ganze Nacht. Ich sitze auch immer ganz verrenkt da und verhärte dadurch sicher alle Muskeln noch mehr. Blöd ist das, aber es geht nicht weg. Deshalb schreib ich halt auch weniger im Internet, weil es mir tagsüber schon genug ist.
Bis denne,
Kerstin Sell
Bundeswehr
Am 28. April waren Jürgen und ich zum Abschiedsappell in der Kaserne Beelitz, um meinen Sohn in den Auslandseinsatz nach Pristina zu verabschieden. Bloß gut, dass er nicht nach Afghanistan oder Mali musste. Im Kosovo hatte er es ganz gut getroffen und wir mussten uns nicht so viele Sorgen machen. Es hat ihm sogar gut gefallen, denn er konnte neue Eindrücke und Freunde sammeln und ist nebenbei tageweise auch in andere Länder gekommen (Mazedonien, Serbien, Griechenland). Und das Wetter war auch immer gut. Wir haben Päckchen und Postkarten geschickt, damit er immer Grüße von zu Hause hat.
Seit 2. Oktober ist er wohlbehalten zurück in Deutschland. Bis nach Herzberg hat er es zwar noch nicht geschafft, aber er musste ja auch erst Urlaub mt Bianka machen und zu Hause nach dem Rechten sehen. Jürgen und ich waren am 12.10.2017 aber mal in Blankenfelde-Mahlow zu Besuch. Bei der Gelegenheit haben wir etliche Sorten Kürbismarmelade und Kürbiskompott als Geschenk mitgenommen, denn diesjahr hatten wir so viele Kürbisse, dass ich mir sogar einen kleinen Einweckautomat zugelegt habe.
Zaunbau und neues Vogelhäuschen

Da mich am hinteren Teil der Hecke die blauen Koniferen schon lange störten und diese ganz braun und auch nicht mehr dicht waren, mussten sie für einen WPC-Zaun weichen. Die grünen Koniferen dürfen erstmal bleiben, aber den Zaun können wir ja immer noch verlängern. Da hat sich Jürgen ganz schön viel Arbeit gemacht, aber es ist auch schön geworden.
Gleich im Frühjahr hat auch der alte Kirschbaumstamm mit dem alten Vogelhäuschen das Zeitliche gesegnet, sodass auch hier ein neuer Pfosten samt Häuschen her mussten. Gefällt mit viel besser als vorher.



Holiday on Ice
Zu Weihnachten 2016 schenkte mir Jürgen Karten für Holiday on Ice. Wir waren dann im Tempodrom in Berlin, hatten tolle Sicht und waren sehr begeistert. Apropos Weihnachten 2016: Jürgens Mutter hat sich nicht ein einziges Mal für ihren Auftritt (siehe letzter Eintrag 2016) entschuldigt. Nie im Leben sieht die mich wieder. Jürgen fährt auch nur noch ganz selten hin und die merkt noch nicht mal, dass er nichts mehr von uns erzählt und dass sie der Grund ist, warum er nicht mehr zu Besuch kommt und kaum anruft. Nach nunmehr knapp drei Monaten muss er genötigterweise morgen (30.10.2017) mal wieder hinfahren.

Honda CR-V
Im November bestellt und im Mai wurde er endlich geliefert. Fährt sich gut. Für mich etwas groß, aber so wichtig ist das ja auch nicht, dass man beim Fahren etwas sieht Gut ist, dass die Hundebox jetzt in den Kofferraum passt. Im Accord stand sie ja auf dem Rücksitz und das war ziemlich unpraktisch. Zwei Urlaube hat er schon mitgemacht: im Mai in Wilhelmhaven und im Sommer in Karlsbad.
Jürgens 50. Geburtstag - Urlaub in Wilhelmshaven
Am 26. Mai wurde Jürgen nun auch 50. Das war der Freitag nach Himmelfahrt, sodass sich anbot, in der Woche Urlaub zu nehmen. Von Dienstag bis Samstag fuhren wir ins Atlantic-Hotel Wilhelmshaven. Am 24.05.2017 sind wir mit der Fähre mal nach Wangeroge gefahren. Ich war ja noch nie auf einer Nordseeinsel. Wenn es wärmer und weniger windig gewesen wäre, hätte ich es dort ewig aushalten können. Freitag lud ich Jürgen ins Harbour View Restauerant des Hotels zum Grillabend ein. Ein wenig Geburtstagsfeier sollte er ja schon haben.
Schloss Reinharz
Am 6. August 2017 machten wir einen Ausflug nach Bad Düben und besuchten im Anschluss Schloss Reinharz. Dort fand ein Handwerkermarkt statt, auf dem ich zwei getöpferte Würmer ergatterte. Das war herrlich dort und es liegt so nah. Warum waren dort noch nie? Hätten wir in Bad Düben in der Nähe des "Schnitzelwagens" nicht das Plaket mit der Werbung vom Wasserschloss gesehen, hätte ich gar nicht gewusst, dass es das gibt.
Kürbisse und Marmelade
Den Komposthaufen hatten wir diesjahr mit Riesenkürbissen ("Gelber Zentner") bepflanzt und weil mir die zu schade zum Wegwerfen waren, wurden sie verarbeitet. Suppe, Kompott (eher süß als sauer), Marmeladen in allen Variationen und Kürbiskuchen. Drei Stück hab ich an die Nachbarschaft verschenkt und einer hängt immer noch an der Pflanze.

Testweise haben wir auch andere Kürbisse ausprobiert: Butternut, Hokkaido, Muskatkürbis, Spaghettikürbis und so einen grau-weißen Sombra F1. Das Bild rechts unten zeigt einen Holz-Blumenkasten, den Jürgen gebastelt hat. Ich hab ihn dann angemalt und verziert.
Garten 2017

Bei einem Klick auf den Tulpenkasten kommt man auf eine extra Seite mit ein paar Fotos aus dem Gartenjahr 2017. Ganz unten sind dort auch noch Fotos von meiner Mutter und deren Geschwistern versteckt.
Karlsbad (Marienbad und Franzensbad)
Superwetter hatten wir Ende August bei unserem Aufenthalt in Karlsbad im Male Versailles. Drei Nächte, viel gelaufen und alle drei Bäderorte gesehen.





Sonstiges
Nur ein paar Stichpunkte für mich ;-)
Zahnbrücke * Das war die sinnloseste Aktion des Jahres. 3 Zähne wurden runtergeschliffen um eine Vierbrücke drüberzustülpen. Ein fehlender Zahn wurde dabei überbrückt. Ich komme mit dem Ding immer noch nicht zurecht. Die Reinigung ist mühsam, wel man immer mit Zahnseide darunter durchfummeln muss. Noch dazu stimmt was mit den Zahnhälsen nicht. Wenn ich mit der Zahnseide darauf rumreibe tut es übels weh, genau wie kalte Speisen. Hätte ich bloß die Lücke gelassen und mich nicht dazu überreden lassen.
................................................................................................................................
20.06.2017 * mein ehemaliger Kollege Klaus-Peter Weyh (aus dem Großhandel WtB zu DDR-Zeiten)ist überraschend verstorben. Erschrocken las ich die Todesanzeige in der Zeitung und weiß nicht, was woran er plötzlich gestorben ist. Keiner von denen, die ich bisher dazu fragte, weiß es. Zuletzt wohnte er in Falkenberg. Wir hatten uns auch noch per WhatsApp geschrieben und zu seinem Geburtstag am 06. Juli 2017 schickte ich ebenfalls einen Gruß per WhatApp. Auf den hat er aber nicht mehr reagiert, was mich etwas wunderte. In der Zeitung las ich dann, dass er da schon tot war.
................................................................................................................................
01.08.2017 * Shopping und Futtern in Karls Erdberhof Elstal
................................................................................................................................
03.08.2017 * Ausflug nach Wittenberg
................................................................................................................................
13.08.2017 * Feier zum 60. Geburtstag meines Kollegen in Dabendorf
................................................................................................................................
15.08.2017 * Ausflug nach Schloss Moritzburg

................................................................................................................................
17.08.2017 * Ausflug in den botanischen Garten Berlin und Shopping im Einkaufscenter "Schloss Steglitz"
29.10.2017
Ich habe mir in diesem Jahr neben dem Zaun nur drei größere Anschaffungen gegönnt: 2 Relaxsessel - einmal elektrisch verstellbar und in small (klein) für mich und einmal groß und mit manueller Verstellung für Jürgen. Der Large-Sessel ist für Jürgen eigentlich noch zu klein, aber in xxxxl gab es keine, also muss er leider mit den Füßen überhängen. Die beiden alten Ledersessel hab ich rausgeschmissen, obwohl die eigentlich noch gut waren und erst 10 Jahre auf dem Buckel hatten. Das alte Sofa behalte ich aber noch, obwohl es natürlich farblich doch nicht ganz zu den Sesseln passt.
Die weitere größere Anschaffung war ein neues kleines rosegoldfarbenes 10,5er iPad Pro mit Apple-Pencil. Mit dem Pencil wollte ich im Sommer einige Zeichenprogramme testen, aber wegen Gartenarbeit ist natürlich nichts daraus geworden. Außer ein paar digitalen Markierungen auf Fotos oder PDF-Dateien hat der Stift noch nichts geleistet.
Vorgestern hatte ich ein iPhone X im Warenkorb, hab aber die Bestellung aus Vernunftsgründen nicht abgeschickt. Mein 6s funktioniert ja noch ohne Mängel und knapp 1.150,- € für ein Handy ist eigentlich verrückt. Und dann hab ich noch keine passende Hülle und kein Ladegerät für das kabellose Laden. Wegen der Glasrückseite möchte ich mal die Haltbarkeitstests abwarten. Und das Schlimmste: Es ist nicht in rosegold erhältlich :-)

Auf der Fischmesse in Falkenberg haben wir gestern Nachschub für das Aquarium besorgt: 2 blaue Fadenfische, 10 rote Neons, 5 Geweihschnecken, 5 Orangeflossen-Panzerwelse und 2 Mooskugeln. Es waren inzwischen einige Fische verstorben, sodass wieder Platz im Becken war. Jetzt herrscht wieder reges Treiben, aber fotografieren lassen die sich immer schlecht.
Mail mirSchreibt mir ruhig, wenn ihr Mitleser seid (einfach klicken - Mail-Link ist hinterlegt). (eventuelle Zugriffsmeldungen auf das Mailprogramm zulassen).
tagebuch@kerstinsell.de