Tagebuchstart ARCHIV 05.11.2017 12.11.2017 18.11.2017 05.12.2017
05.11.2017
Heute hab ich noch die Gartenseite etwas überarbeitet.
Die Kinder haben voriges Wochenende einen Kurztrip nach Bonn gemacht, um einen Kumpel zu besuchen. Sie waren auch bei Haribo und zum Klettern.

Jürgen versucht, die Haustür zu streichen, aber das macht sich völlig besch....Die sieht nicht mehr schön aus un ist unten schon aufgequollen und verzerrt. Der erste Farbaufstrich ist braun geworden. Nun will er nochmal mit anderer Farbe drüberrollen, aber wegen den Facetten macht sich sowohl schleifen als auch streichen reichlich doof. So glatt und einheitlich wie "ab Werk" bekommt man es als Laie eh nicht hin. Wir haben schon öfters Maler oder Tischler gefragt, aber keiner wollte das machen. Wenn Kira mal nicht mehr lebt, wird die ganze Eingangstür samt Fenster ausgetauscht. Jetzt springt sie - wenn weiße Lieferautos oder die Postboten kommen - immer innen an der Tür hoch und wenn man genau guckt, sieht man die Kratzspuren.
Im vorigen Jahr hatten wir uns drei kleine Herrnhuther Sterne mit Netzteil für das Küchenfenster gekauft (gelb-rot, weiß-blau, weiß-rot). Weihnachten hingen Sie dann am Baum (siehe hier). Heute haben wir noch drei Stück bestellt (blau, gelb, rot). Sechs passen auch gut ins Küchenfenster . Und weil die Sonderedition 2017 so ein schönes türkis ist, hab ich den Einzelstern auch noch geordert. Allerdings mit Batteriebetrieb. Dafür finde ich schon noch ein Plätzchen.
Und weil ich einmal im Bestellwahn war, ist noch eine Sompex-Kerze (die leuchten richtig real) und ein Ersatz für meine zerstörte Lichtmühle dazugekommen.
P.S. Der Streichauftrag der Tür ist nun beendet und sogar halbwegs gut geworden.
12.11.2017

Von Freitag zu Samstag hat mich endlich mal mein Sohn besucht. Viel Zeit hatte er allerdings nicht mitgebracht. Freitag ist er - gleich nachdem er die bestellten "Allgäuer Kässpatzen" aufgefuttert hatte - zu seinen Kumpels zum Schwatzen und Feiern gegangen und war erst 4 Uhr morgens daheim. Aus dem gemeinsamen Frühstück wurde als auch nichts. Jürgen musste dann nach Elsterwerda zum Arbeitseinsatz auf dem Hundeplatz des Hundevereins und hat Robin dann gar nicht mehr gesehen.
Am frühen Samstag nachmittag fuhr Robin dann los, um einen bei ebay-Kleinanzeigen ausfindig gemachten alten kleinen Trecker zu kaufen. Zu dem Zweck hatte er Freitag bereits einen geliehenen Auto-Transportanhänger mitgebracht und die ganze Straße damit blockiert. Das Kind kann halt nicht genug Fahrzeuge haben.
Ich hab gestern schon wieder Plätzchen gebacken. Da die Rezepte aus einen WECK-Heft stammten, wurden testweise auch mal zwei Gläser davon eingeweckt. Funktioniert sogar, aber alleine wäre ich nicht auf die Idee gekommen. Schön verziert kann man die Gläser aber auch gut verschenken.
Im Garten ist gar nichts geworden, aber die Dahlien müssen noch raus und Laub muss geharkt werden. Aber dass Wetter war ja auch nicht schön genug, um im Garten rumzuwirtschaften.

Heute nachmittag hab ich noch eine rosa Jacke, rosa UGGS und eine rosa Handtasche bestellt. Irgendwie war mir so nach rosa Sachen :-) Mal sehen, was ich davon behalte. Bloß gut, dass es Rücksendungen gibt. Aber die beiden Paar Schuhe aus dem gestrigen Paket hab ich sogar behalten. Die schwarzen Stiefletten von Gerry Weber in H-Weite passten mir ausnahmsweise mal und die Lammfellhausschuhe hab ich meiner Mutter vermacht, weil sie mir zu groß waren.
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
Heute waren die Kinder schon wieder klettern in Wildau.
18.11.2017
Nach langer Diskussion mit mir selbst und mit Jürgen hab ich mich doch durchgesetzt und mir wieder den Bob schneiden lassen. Die langen Haare, die ich jetzt schon bald 2 Jahre hatte, waren aber eigentlich auch praktisch. Morgens hab ich die einfach immer zusammengedreht und hochgesteckt. Den Bob muss man wieder aufwändig stylen, bis er richtig liegt. Naja, nichts ist für die Ewigkeit. Ab Februar lasse ich die Haare wieder wachsen, dann kann ich sie im Sommer wieder hochstecken. Leider wachsen sie ja bei mir nur in die Länge schnell. Den lichten Oberkopf muss ich halt mit Schütthaaren ausstreuen. Man kann halt nicht alles haben.
Im Garten und im Haus ist die Herbstdekoration schon teilweise den Weihnachtsutensilien gewichen. Ich bin froh, dass das erstmal erledigt ist.
Meine Eltern sind z. Z. in Detmold bei Onkel Leo und Tante Traudel zum 65. Hochzeitstag. Übernächsten Dienstag wird mein Vater schon 80. Die Zeit rast wie im Flug. Wir feiern dann am Samstag in der Bowlingscheune in Großrössen, aber nur im kleinen Rahmen. Den Fitnesstracker von TomTom hab ich auch besorgt, den mein Vater sich gewünscht hat. Aber ob er damit zurechtkommt..... na, wir werden es sehen.
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell Ach ja: Die UGGs und die Jacke hab ich behalten. Man kann ja nicht immer nur die Post mit Rücksendungen auf Trab halten. Wenn ich nur mehr Platz hätte.
Gebacken hab ich auch wieder, aber nur Lebkuchen aus fertigem Teig zum Ausrollen von Tante Fanny. Die schmecken aber trotzdem sehr lecker.
05.12.2017

Am Wochenende haben wir in der Bowlingscheune Großrössen den 80. Geburtstag von meinem Vater gefeiert. Im Gegensatz zu mir hat mein Vater 2 Stunden Bowling gut mitgemacht. Ich natürlich nicht, denn ich hatte pünktlich zum Wochenende wieder saumäßige Rückenschmerzen und konnte mich nicht lange beim Geburtstag aufhalten. Es war schön, dass Robin und Bianka mal wieder da waren, aber ich hab ja nur gejammert, hatte Schweißausbrüche vor Schmerzen und mir war richtig schwindlig und schlecht, weil ich kaum einen Schritt machen konnte. Mit ein paar Bandscheiben-Übungen, Tabletten, Körnerkissen und Gesundheitsbädern hab ich mich soweit wiederhergestellt, dass ich Montag pflichtbewusst zum Arbeiten fahren konnte. Diesmal hatte ich schon Sorge, dass es gar nicht mehr weggeht und dass schon jetzt meine duch den Orthopäden prophezeite Versteifung der letzten Lendenwirbel folgen muss. Da hab ich auch schon mächtig Lust dazu. Ich hab sicherheitshalber auch eine neue Matratze gekauft. Den Testsieger bei Stiftung Warentest, obwohl die Bewertungen bei Amazon durchwachsen waren. Dabei war meine derzeitige Matratze auch nicht billig und ist gerade mal 2 Jahre alt.
Woher die Schmerzen gekommen sind, weiß ich aber auch nicht. Ich sitze bestimmt zu lange verkrampft am Schreibtisch, aber jetzt hab ich ja ein neues Spielzeug, das mich ans Aufstehen erinnert.
Apple Watch Series 3 GPSWeil Apple ja so frech war und nur so ein teures neues Smartphone (IPhone X) rausgebracht hat, obwohl ich mir diesjahr doch ein neues kaufen wollte, werde ich damit noch ein Jahr warten. Stattdessen hab ich mir vom Weihnachtsgeld eine Apple Watch (Serie 3, aber ohne LTE) in rosegold mit rosa Sportarmband gegönnt. Brauchte ich eigentlich bisher nicht, aber nun musste eine her. Die allerbilligste aus dem Angebot von Apple zum Testen, obwohl 399,- € auch genug Geld dafür sind. Wechsel-Uhrbänder sind auch schon unterwegs. Den letzten Kaufanreiz bekam ich, weil das Armand von meinem Jawbone UP2 Fitnesstracker gerissen ist und es dafür keine Ersatzarmbänder gibt. Jetzt hab ich mich langsam in die Bedienung eingefuchst und sogar das Mickey-Maus-Ziffernblatt zum Sprechen gebracht. Ich hab übrigens nach langer Recherche die 42er Größe genommen. Die andere ist viel zu klein, auch für eine Frau. Bei Rossmann konnte man sogar den 10-Prozent-Rossmann-Gutschein von der Uhr einscannen und das Handy konnte in der Tasche bleiben.
Nächsten Montag hat meine Mutter 74. Geburtstag, aber an dem Tag ist Teamweihnachtsfeier in Luckau. War nicht gerade erst Weihnachten mit Jürgens verrückter Mutter? Wo ist bloß die Zeit geblieben?
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell

Meine gewachste Amaryllis. Die Blüten kommen ohne Wasser. Mal sehen, wie sie aussieht, wenn sie blüht.
Mail mirSchreibt mir ruhig, wenn ihr Mitleser seid (einfach klicken - Mail-Link ist hinterlegt). (eventuelle Zugriffsmeldungen auf das Mailprogramm zulassen).
tagebuch@kerstinsell.de